SCHLOSSPARK
Ein Oase für Erholungssuchende

 

Der Schlosspark ist ganzjährig und bis auf Widerruf für BesucherInnen geöffnet und bietet zu allen Jahreszeiten Gelegenheit für Erholung.

Skulptur Markus Redl

Bei einem Spaziergang durch den Halbturner Schlosspark sehen wir heute einen vollentwickelten, vor rund hundert Jahren angelegten Landschaftsgarten. Durch die ohne größere Unterbrechung durchgeführte Pflege zeigt sich der Park in unveränderter Schönheit. Der Schlosspark ist die einzige Parkanlage im nordöstlichen Burgenland.

SchlossparkDen ersten Hinweis auf eine Gestaltung der Gartenanlagen in Halbturn gibt es unter Kaiser Karl VI. im Jahr 1737. Die Gartenanlage hat sich bis zum 19. Jahrhundert nicht wesentlich verändert. Erstmals legte Erzherzog Albrecht (1817-1895) Wert auf die wirtschaftliche Nutzung des Parks.

Eine überlieferte Fotografie des Areals vor dem Schloss dokumentiert neben einem Glashaus auch einen Weingarten.  Der Park, so wie er sich uns in großen Teilen noch heute zeigt, wurde um 1900 unter Erzherzog Friedrich (1856-1936) nach englischem Vorbild errichtet. Der damalige Gartendirektor von Schloss Schönbrunn, Anton Umlauft, war wesentlich an der Gestaltung beteiligt.

SKULPTUREN IM PARK

Skulpturen im Park verbindet seit April 2015 das einzigartige Ambiente des Barockschlosses erstmals mit zeitgenössischer Objektkunst und lädt zu einem Kunstspaziergang durch die Gartenanlage des Schlosses ein, bei dem sich Kunst, Natur und Geschichte auf besondere Weise ergänzen.

Park_GrafCastell-ruedenhausen_Desiree-Nick
IMG_0763
IMG_3298